Montag, 25. Mai 2015

Blutmagie

Neulich war ich ziemlich frustriert, weil ich momentan ohne festes Einkommen bin. Auch früher habe ich öfter mal magisch nachgeholfen, um den stockenden Geldfluss wieder etwas in Gang zu bringen - meist mit Hilfe meines Ahn*innen-Topfes, der für Fülle/Nahrung/Erde steht.

Vor einigen Wochen hatte ich allerdings von der Erdgöttin Nerthus gelesen, die mich sofort so fasziniert hat, dass ich ihr sofort ein kleines Eck in unserem Kräutergärtlein vor dem Fenster eingerichtet habe, um dort besser mit ihr Kontakt knüpfen zu können. Genau wie schon bei meinem Ahn*innentopf assoziiere ich Erde bzw. Erdgottheiten mit Fülle/Nahrung und somit auch mit Geld - andererseits auch mit Tod, Verwesung und Körpersäften.

Da ich zu dem Zeitpunkt gerade menstruierte, hatte ich wirklich Lust darauf, mich mit Nerthus über mein Menstruationsblut zu verbinden bzw. ihr dieses zu opfern. Ich bin vor kurzem wieder auf eine Menstruationstasse umgestiegen, sodass es sehr einfach war, das Blut abends an der für Nerthus eingerichteten Stelle in den Boden sickern zu lassen und mit ihr Kontakt aufzunehmen bzw. meine Bitte an sie zu richten.

Die neuen Aufträge kamen fast schneller als mir lieb war und ich arbeite schon 14 Tage ohne freien Tag durch - aber der Geldfluss kam wieder in Gang, darüber kann ich mich nicht beschweren!


Kommentare:

  1. Gratuliere zu den neuen Aufträgen und deinen magischen Erfolg ! Pass gut auf dich auf da du dir nicht zu viel zumutest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, es kam doch etwas heftiger als erwartet - vll liegt es an der Blutmagie. Aber ab morgen wird es hoffentlich etwas ruhiger. *uff*

      Löschen